Startseite " Bachblüten von Dr. Edward Bach - Bachblüten-Essenzen

BACH BLÜTEN VON DR. EDWARD BACH - BACH BLÜTENESSENZEN

Geschichte von Dr. Edward Bach

Edward Bach wurde 1886 in England geboren. Als er im Alter von sechzehn Jahren die Schule verließ, war er fest entschlossen, Arzt zu werden. Da er seine Eltern nicht bitten konnte, die Kosten für die lange medizinische Ausbildung zu übernehmen, beschloss er zunächst, in der Kupfergießerei seines Vaters zu arbeiten. Er arbeitete drei Jahre lang in den Bach-Fabriken in Birmingham, was für ihn sehr schwierige Jahre waren. Edward Bach - Heal Thyself Aber gerade in dieser schwierigen Zeit seines Lebens, inmitten seiner Arbeitskollegen, gewann er Einblicke in den menschlichen Charakter, die später die Grundlage für sein künftiges Werk bilden sollten. Die Arbeiter in der Fabrik hatten immer Angst davor, krank zu werden. Krank zu werden bedeutete für sie den Verlust von Arbeit und Einkommen, und sie arbeiteten oft weiter, weil krank zu sein auch eine große Belastung durch die medizinischen Kosten bedeutete. Er sah auch, dass die Beschwerden der Menschen nicht viel mehr taten, als die Symptome zu unterdrücken, und es wurde klar, dass sein Weg darin bestehen würde, einen Weg des Heilens zu finden, der Körper und Geist heilen würde. Dr. Edward Bach war schon damals davon überzeugt, dass ein einfaches Heilmittel gefunden werden musste, das chronische Krankheiten heilen würde.

Facharzt

Im Alter von 20 Jahren begann er schließlich sein Medizinstudium. Als Medizinstudent entdeckte er bei seinen Beobachtungen im Krankenhaus, dass nicht alle Patienten, die die gleiche Krankheit hatten, durch die gleiche Behandlung geheilt wurden. Das gleiche Medikament, das einige von ihnen offenbar heilen konnte, hatte bei anderen überhaupt keine Wirkung. Damals stellte er fest, dass Patienten mit einer ähnlichen Persönlichkeit oft auf das gleiche Medikament ansprachen, während andere mit einer anderen Persönlichkeit eine andere Behandlung benötigten, obwohl sie die gleiche Krankheit hatten. So entdeckte er schon früh, dass die Persönlichkeit des Einzelnen bei der Krankheit noch wichtiger war als der Körper. In seiner Praxis in der Harley Street gab es viele Patienten mit chronischen Symptomen, die von keiner Behandlung profitierten. Die moderne medizinische Wissenschaft versagte. Nach Bachs Ansicht konzentrierte sie sich zu sehr auf den physischen Körper. In der Hoffnung, eine Antwort auf seine vielen Fragen zu finden, begann er, Bakteriologie und Homöopathie zu studieren. Er entdeckte, dass bestimmte Darmbazillen viel mit chronischen Krankheiten zu tun haben. Er entwickelte sieben Schluckimpfungen, die sogenannten Bach-Nosoden, die noch heute von allopathischen und homöopathischen Ärzten verschrieben werden. Als Edward Bach die Werke Hahnemanns, eines deutschen Arztes aus dem 18. Jahrhundert, der als Vater der Homöopathie bekannt wurde, las, kam er zu dem Schluss, dass es eine große Übereinstimmung zwischen ihm und Hahnemann gab, nämlich dass das Prinzip der wahren Heilung in der Behandlung des Menschen und nicht seiner Krankheit lag. Edward Bach ging davon aus, dass die Ursache von Krankheiten negative Gemütszustände wie Angst, Traurigkeit, Unsicherheit, Einsamkeit, Ungeduld usw. sein mussten. Und dies war der Beginn seiner neuen Arbeit.

Der Anfang

Der Drang in ihm wurde immer größer, sich in die Natur von Wales zu begeben, dem Land, aus dem seine Vorfahren stammten. In den frühen 1930er Jahren gab Edward Bach seine Praxis in London auf, ging nach Wales und verbrachte seine ganze Zeit mit der Suche nach Heilmitteln in der Natur. Dr. Sensitivity Bach war enorm entwickelt und durch seine starke Verbindung zur Natur spürte er die heilende Kraft der Blüten auf seinen Körper und seine Seele. Bis 1936 entwickelte Bach 38 Essenzen, von denen sich jede auf einen bestimmten Gemütszustand bezog. Die ersten 19 Essenzen, die Edward Bach entdeckte, wurden nach der "Sonnenmethode" hergestellt. Eine sehr einfache Methode. Dabei werden Blüten, die in ihrer natürlichen Umgebung wachsen, früh an einem klaren, sonnigen Tag gepflückt. Die Blüten werden in eine Glasschale gelegt, die mit Wasser aus einer natürlichen Quelle gefüllt ist, so dass die Oberfläche des Wassers vollständig bedeckt ist. Die Sonne überträgt die Schwingungen der Blüten auf das Wasser. Die Blüten bleiben etwa drei bis vier Stunden in der Schale. Dann werden die Blüten mit Zweigen oder Blättern der gleichen Pflanze aus dem Wasser genommen. Diese Lösung wird mit den gleichen Teilen Branntwein gemischt - dies entspricht der Haltbarkeit. Nehmen wir an, in der Schale befand sich ein halber Liter Wasser, der mit einem halben Liter Branntwein aufgefüllt wird, so dass man einen Liter "Urtinktur" hat. Davon werden zwei Tropfen zur Herstellung einer "Vorratsflasche" verwendet, die mit Branntwein aufgefüllt wird. Da nicht alle Bäume, Sträucher und Blumen in einer Jahreszeit blühen, in der viel Sonne scheint, wurden die anderen Blüten nach der Kochmethode zubereitet: Die Blüten werden 30 Minuten lang gekocht. Wenn sie abgekühlt sind, wird alles gefiltert und wieder mit der gleichen Menge Brandy vermischt und genauso wie bei der Sonnenmethode behandelt. Das Tolle an Edward Bach ist meiner Meinung nach nicht nur die Entdeckung der Essenzen, sondern dass diese 38 Essenzen die Archetypen sind, die mit Gefühlen zu tun haben, z.B. Eifersucht, mangelndes Selbstvertrauen, Angst oder tiefe Niedergeschlagenheit ohne erkennbaren Grund. Jeder Mensch auf der Welt hat diese Gefühle, egal ob man in den Niederlanden, Südafrika oder Alaska lebt. Diese Gemütszustände sind typisch für alle Menschen. Das Gleiche gilt auch für Tiere und Blumen, Bäume usw. Auch Tiere haben Angst oder sind eifersüchtig oder wollen ständig Aufmerksamkeit, Pflanzen, die man in einen anderen Winkel stellt, können nach einer Weile z. B. auch dann, wenn sie die gleiche Menge an Sonne und Wasser bekommen. Sie können sich auch benachteiligt fühlen oder nicht in der Lage sein, den Platz zu wechseln.

Edward Bach

Edward Bach wird in Geschichten oft als eine Art Halbgott dargestellt. In meinen Augen war er ein ganz normaler Mensch, der gerne im Pub etwas trank, mehr rauchte, als ihm gut tat, den Fischern beim Anlanden ihrer Boote half und in seinen geliebten Dörfern auf dem Lande spazieren ging, der uns aber aufgrund der Besonderheit seiner Arbeit, nämlich seinem selbstlosen Wunsch, den Menschen zu helfen, ein großes Vermächtnis hinterlassen hat. 

Madeleine Meuwessen

Nach Edward Bach

Kurz nachdem Edward Bach die 38 Essenzen entwickelt hatte, starb er im Alter von 50 Jahren im Schlaf. Nach Edward Bachs Tod wurde seine Arbeit von seinen beiden engagiertesten Assistenten - Nora Weeks und Victor Bullen - fortgesetzt. Sie haben ihre Arbeit an John Ramsell und Nicky Murray, Bruder und Schwester, übergeben, die die Leitung des "Bach-Zentrums" übernahmen. Es ist eine Schande, dass der Name von Nicky Murray nirgends erwähnt wird!

38 Tugenden

Edward Bach ging davon aus, dass die 38 "Tugenden" als Verbindung zwischen Ihrer Persönlichkeit, wie Sie sich hier auf der Erde manifestieren, und Ihrem höheren Selbst oder Ihrer Seele dienen. Wenn Sie nicht im Einklang mit Ihrem höheren Selbst handeln, verwandeln sich die "Tugenden" in negative Gemütszustände, zum Beispiel: Außerhalb des Glaubens: tiefe Niedergeschlagenheit ohne erkennbare Ursache, außerhalb der Hoffnung: Verzweiflung, außerhalb von Mut und Vertrauen: Angst.

Höheres Selbst

Die Blüten stellen durch ihre Schwingungen den Kontakt mit dem höheren Selbst wieder her und helfen den Beteiligten, die Tugend weiter zu entwickeln. "Die negativen Zustände der Seele werden nicht" als Symptome bekämpft, denn das würde sie energetisch aufrechterhalten. Vielmehr werden sie mit höheren Energieschwingungen durchflutet, so dass sie, wie Edward Bach es nennt," dahinschmelzen wie Schnee in der Sonne

Visum Mastercard American Express Diners Club Entdecken Sie
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram